EIS für die Kleinsten

…natürlich aus Muttermilch

 

Die meisten werden jetzt angewiedert sein und nicht weiterlesen – aber für alle die den neidischen Blick ihrer Babies im Sommer auch nicht ertragen können habe ich die Lösung: M U T T E R M I L C H E I S.

Ihr könnt es ganz einfach ausprobieren, am besten geht’s natürlich mit einer Eismaschine, aber wer fleißig rührt bekommt auch im Tiefkühler herrlich cremiges Eis gezaubert.

Ich habe für Luna ganz simpel einfach nur Muttermilch mit frisch pürierten Erdbeeren gemixt und etwa 15 Minuten von meiner Eismaschine rühren lassen. Funktioniert auch mit Banane, Pfirsich, Himbeeren…je nach Geschmack!  Ich wollte weder Zucker, noch Eigelb noch Kuhmilchprodukte verwenden – daher ist die Textur eher die eines Sorbets. Bei den tropischen Temperaturen da draußen genau das Richtige!

Für etwas größere Babies habe ich in einem meiner Lieblingskochbücher ( THE ICECREAMISTS, von Matt O’Conner) ein tolles Rezept für Muttermilch-Eiscreme gefunden:

Für BABY GOOGOO braucht ihr:

  • 250 ml biologische, frisch abgepumpte Muttermilch
  • 125 ml Crème double
  • 2 Eigelbe
  • 88 g extrafeinen Zucker
  • 1 Prise Meersalz
  • das Mark einer 1/2 Vanilleschote

Während ihr den Zucker mit den Eigelben und dem Salz cremig rührt, wird die Milch mit dem Crème double und der Vanille in einem Topf erhitzt.

Die imageMilchmischung sollte heiß sein, aber nicht kochen.

Nun rührt ihr noch die Eimasse in die Milch und lasst alles leicht durchhitzen. VORSICHT wieder nicht aufkochen, sonst gibt’s Klümpchen im Eis!!!

Jetzt muss die Eismasse noch abkühlen bevor sie in die Eismaschine oder in den Tiefkühler wandert(hier müsst ihr regelmäßig umrühren!) – FERTIG!

Passt nur auf, dass sich versehentlich keine Gäste an diesem speziellen Eis bedienen… ich finde das sollte wirklich nur euer eigenes Baby genießen!

Ich wünsche euch einen ganz tollen Sommer mit ganz viel Eis und Sonne!

Nina

10 Kommentare

  1. Barbara

    Die Zutatenliste ist etwas eigenartig, finde ich. Wieso sollte muttermilch denn bitte nicht biologisch sein.

  2. Ich habe das letztes Jahr so gemacht:
    Hab nen Magic Max von Real (25.-€).
    Da habe ich gefrorene Erdbeeren 3 Stück reingemacht und dann nur die Mumi dazu. Das wurde ein cremiges Sorbet. Wurde mit Löffelchen gegeben. Zum saugen, lutschen gabs das Sorbet in Eiswürfelbehälter gefüllt, abgeschnittenen Strohhalm rein. Gefrierfach. War ne Sauerei beim esse, aber Kind war glücklich 🙂

  3. Super Idee! Wie alt sollte der Nachwuchs denn schon sein? Meiner ist erst 6 Wochen alt…

  4. Bitte achtet darauf, dass rohes Obst, Zucker und Ei nicht für die Ernährung eines unter einjährigen Kindes geeignet ist. Es ist höchst bedenklich, dieses Rezept für so kleine Kids zu empfehlen!
    Sylvie Butz
    Ernährungsberaterin

  5. Alexandra

    Ihr möchtet das die Kids keinen Zucker essen deswegen macht ihr Eis aus muttermilch macht aber dennoch Zucker rein euch muss echt langweilig sein früher hat man Sofas auch nicht gemacht und die kids sind trotzdem gesund !

  6. Ab wieviel Jahren ist das geeignet und haltbar

  7. Ich bin garnicht angewidert. Die Idee eines zucker- und eifreien Muttermilchsorbets find ich richtig gut. Was ich aber nicht verstehe: wieso sollte ich meine gutste Milch mit Zucker und Ei versauen. Nee,nee…das Sorbet aus Frucht und Milch probiere ich mal aus…
    Spricht eigentlich etwas dagegen einfach ein Fruchtsorbet zu machen?Also wenn ich keine Milch über habe?

  8. Jennifer kirsch

    Hallo,
    Meine kleine wird nun bald ein Jahr und stille seid ca.4 Monaten nicht mehr, habe aber noch Muttermilch eingefroren.
    Ich würde gerne das Eis Rezept versuchen, aber kann ich da bedenkenlos die mumi Auftauen und dann anschließend wieder einfrieren ?
    Lg Jenni

    • Am besten fragst du mal deine Hebamme! Sie kann dir ganz genau sagen wie lange Muttermilch haltbar ist;) Auftauen und wieder einfrieren halte ich jedoch für keine gute Idee…
      Nina

Kommentare sind geschlossen.