Krank sein mit Baby – geht eigentlich gar nicht!

Ausnahmezustand!

Ich weiß wirklich nicht, wie ich die letzten Tage ohne meine riesen Patchwork-Familie überstanden hätte. Ehrlich! Ich bin wirklich kein Jammerlappen und auch nicht besonders wehleidig oder so. Und ich kann mich auch nicht erinnern, wann es mich zuletzt so aus der Bahn geworfen hat. Das muss Jahre her sein.

Innerhalb von einer Stunde brach diese Grippe oder was auch immer das war über mich herein – und plötzlich ging gar nichts mehr! Schüttelfrost, Fieber und einfach alles tat weh. Normalerweise ein ganz klarer Fall für ab ins Bett und schlafen.

Aber das erklär mal deinem 3 Monate alten Baby – natürlich hatte Luna trotzdem regelmäßig Hunger und auch die Windeln mussten ja ständig gewechselt werden. Und mit so einer Grippe wiegt dein Würmchen gefühlt glatt das doppelte. Noch dazu sind ja fast alle Medikamente während der Stillzeit tabu. Gesegnet ist der, der sich in der Homöopathie auskennt und seine Hausapotheke immer dabei hat. Allen anderen bleibt eigentlich nur Paracetamol oder Ibuprofen. In Maßen natürlich. Und so viel Schlaf wie eben möglich.

Zum Glück hatte ich die komplette Unterstützung meiner Familie. Alle Großeltern, Tante Lynn (und Onkel Tobi) haben mit angepackt, sind stundenlang und bei jedem Wetter (es war von Sonne bis Hagel leider wirklich alles dabei) mit der Kleinen spazieren gegangen, alle haben für mich gekocht und mir wirklich unendlich geholfen. Ohne die Papas hätte ich das sowieso nicht geschafft. Lennox war die komplette Woche bei seinem Papa obwohl er auch sehr viel arbeiten musste (Danke!) – so konnte er sich wenigstens nicht anstecken, und Lunas Papa hat einfach das Büro nach Hause verlegt, wann immer es möglich war und wirklich alles für die Kleine und mich gemacht und uns total verwöhnt! (Danke!!)

image

 

 

 

 

 

 

Ich weiß, dass ist nicht selbstverständlich. Während ich da so elend rumlag plagte mich natürlich das schlechte Gewissen – normalerweise bin ich diejenige, die sich liebend gern um alle anderen kümmert und alle bekocht und betüdelt und hier den ganzen „Laden“ am Laufen hält. Aber vor allem frage ich mich, wie das jemand schafft, der nicht wie ich die komplette Familie im Rücken hat!? Jemand der womöglich allein(-erziehend) mit all dem klar kommen muss!!!??? Ich habe ohnehin Hochachtung vor allen, die allein ein Kind großziehen, aber gerade im Krankheitsfall ist es mir wirklich unbegreiflich und unvorstellbar wie man das hinkriegen soll.

Mit diesem Artikel möchte ich vor allem meiner Familie nochmal DANKE sagen – ohne Euch wäre ich bestimmt immer noch total krank, Luna nur halb so verwöhnt und die Wohnung das totale Chaos;)!!! Außerdem möchte ich mich bei Euch allen entschuldigen, dass sich in den letzten Tagen hier auf meinem Blog nichts getan hat! Ich werde mich bei allen revanchieren und sobald ich wieder richtig fit bin viele tolle neue Artikel und Videos für euch veröffentlichen.

Bleibt gesund!!!

Eure Nina

PS: Onkel Tobi hat zumindest Gesellschaft geleistet, deshalb steht er oben „nur“ in Klammern;)image

 

 

9 Kommentare

  1. Maggi Ostermann

    Schön, das es dir schon wieder so gut geht. Ich weiß, eine richtige Grippe haut einen total um! Um so wichtiger ist da die Unterstützung durch die Familie. Du kannst dich froh schätzen, so eine tolle Familie zu haben! Liebe Nina…
    Die , wenn es drauf ankommt zu dir steht und dich nach Leibeskräften unterstützt.Das ist nicht selbstverständlich. Meine Familie, hat mich auch in den letzten 2 Wochen wo ich Grippe hatte bekocht und mich wieder aufgerichtet. Eine Gute Familie, ist halt unersetzlich… Danke! Das ihr für immer für mich da seit…Wünsche dir jetzt Alles Liebe und eine frohe Zeit mit deiner riesigen Patchwork-Family und viel Spaß! Herzliche Grüße in schöne Hamburg…Maggi Ostermann

  2. Anna Eckhoff

    Ich hatte tatsächlich genau das Gleiche. Bin ich froh, dass es nicht nur mir so ging. Innerhalb einer Stunde ging bei mir nichts mehr. Ich habe auch eine 12 Wochen alte Tochter und habe auch sofort meine Mutter herbestellt, da mein Mann arbeiten musste. Alleine hätte ich es nicht geschafft.
    Respekt allen Mamis da draussen, die auch mit Krankheit auf sich alleine gestellt sind.

    • Bin so froh, dass es vorbei ist!
      Krass wie sehr einen so eine Grippe umhaut;)
      Hab ein schönes Wochenende,
      Nina

  3. Gute Besserung liebe Nina 🙂
    Ich habe 4 Kinder (8,5,2,1 Jahr(e) ) und mein Mann eigentlich immer auf Montage,wenn ich krank bin und familiär keiner Zeit hat ,dann muss man da irgendwie durch 😉
    Zum Glück das man eher selten krank ist und es wirklich Ausnahmen sind…
    Dir wünsche ich schnelle Genesung.

    Viele liebe Grüße

    • Vielen Dank liebe Ricarda!
      Heute geht’s mir schon viel besser.
      Schönes Wochenende, es soll ja herrlich werden!!!
      Nina

      • Oh ja, das wird es 🙂
        Die Kids spielen schon schön draussen.
        Der Grill kommt heute auch an…

  4. Liebe Nina,
    schön,dass du wieder gesund bist 🙂
    Ich wollte mal danke sagen, daß du uns Alleinerziehenden deine Hochachtung ausgesprochen hast. Hat mich aus aktuellen Anlaß sehr berührt. Seit 9 Jahren ziehe ich meine Tochter alleine auf, ohne Unterstützung. Und dabei habe ich mich selbst zu sehr vernachlässigt, nur für die Kinder( Sohn ist 18)gelebt und gemacht und getan und für mich nichts.
    Vor 8 Wochen habe ich die Quittung bekommen. Ohrensausen, Unruhezustände, Ängste, Depri. Alles psychosomatisch. Bin nun in Behandlung, wird aber seine Zeit brauchen.
    Mein Rat an alle Alleinerziehenden: Sich egal wie Unterstützung holen, müssen ja nicht Familienangehörige sein, wenn keine da sind. Paßt auf euch auf, schafft euch Auszeiten. Macht Sport und sorgt für Entspannung.
    Liebe Nina, danke nochmal für die Anerkennung, das tat gut 🙂
    Ein schönes, sonniges Wochenende wünsche ich dir und deinen Lieben.

  5. Ja ich kenne das….das erste mal krank mit meiner kleinen Maus war der Horror! Und ja ich bin Alleinerziehende Mami 🙂
    Freunde usw hatten immer „Versprochen“ wenn ich Hilfe brauche sind sie da….aber bist du krank?!? Will sich KEINER anstecken und du musst alles machen….Ja gut ich hab mich dafür entschieden…aber es gibt momente die einfach echt sehr anstrengend sind…
    ABER ich liebe es Mama zu sein und ich liebe es mit meiner kleinen Maus.
    Man kann alles schaffen 🙂 <3

Kommentare sind geschlossen.