Luna’s 1. SAFARI

Sponsored 

Im Serengetipark in Hodenhagen werden Kindheitserinnerungen wach!

Unsere Tochter liebt Tiere. Große Tiere, kleine Tiere, dicke Tiere, dünne Tiere… Einfach alles was sich bewegt und irgendwie anders und echter aussieht als ihr Spielzeugzoo.

Deshalb sind wir letztes Wochenende mit der ganzen Familie nach Hodenhagen gefahren. Schon am Eingang wurden Kindheitserinnerungen geweckt. Mit dem eigenen PKW reiht man sich damals wie heute ein und rückt seiner ganz persönlichen Safari Stück für Stück näher. Bei dem Wetter war der Park zwar gut besucht, aber man konnte den Safari-Park trotzdem ganz entspannt und im eigenen Tempo erkunden.

Luna hatte plötzlich noch größere Augen als sowieso schon – direkt neben unserem Auto stand imageein riesiges Trampeltier. Natürlich hatten wir ihre Miniversion von Schleich auch griffbereit;) Der Papa hat schnell noch das Fenster hochgefahren – er hatte definitiv mehr Respekt vor dem gewaltigen Tier als Luna!

Die Fenster müssen fast überall fest verschlossen bleiben – alles andere wäre wohl lebensmüde. Denn auch gefährliche Grosskatzen wie Löwen und Tiger (sogar weiße!) sind im Safaripark zu Hause. Ranger achten überall auf die Sicherheit der Gäste.

Ausnahme: Themenwelt EUROPA. Hier dürfen wir sogar unser Auto abstellen und all die zahlreichen europäischen Tiere füttern, streicheln oder besonders scheue Kandidaten zumindest aus der Nähe betrachten.

image

Es ist wirklich unübersehbar, wie groß und klein hier aus dem Staunen nicht mehr rauskommt. Mein persönliches Highlight: Bambi stand plötzlich mitten im Wald direkt vor uns.

image

Zurück im Auto schläft Luna sofort tief und fest ein und verpasst unsere Reise vorbei an gewaltigen Nashörnern und Elefanten. Zeit für mich, mir ein herrliches Eis zu gönnen – denn so langsam werde ich echt hungrig.

Genau wie die gierigen Giraffen, die direkt ihren Hals in unser Auto gesteckt haben um bei uns nach Essbarem zu suchen. Dieses Schauspiel hat auch Luna zum Glück nicht verpasst – ein kurzer Powernap und sie war wieder bereit für die insgesamt über 1500 wilde Tiere im Safaripark Hodenhagen.

Nach etwa 2 Stunden ist unsere Tour beendet. Die Familie ist glücklich und begeistert (und mittlerweile fast verhungert). Also sind wir natürlich auch noch in den Freizeitpark eingekehrt – der ist selbstverständlich im Eintritts-Preis bereist enthalten. Wer jetzt glaubt hier gibt es nur Pommes und Fastfood, der irrt. Salat serviert im Riesen-Taco, Fischbrötchen, Pizza, Suppen…und und und. Hier ist wirklich bestens für die ganze Familie gesorgt. Wobei die Kinder bei all den Karussels und Spielplätzen wohl kaum in Ruhe essen können;) Bei rund 40 Fahrgeschäften und vielen Shows kommt wirklich jeder auf seine Kosten. Apropos Kosten. Besonders günstig ist der Ausflug nicht. Bei Preisen von 30€ für Erwachsene und 24€ für Kinder kommt man schnell auf über 100€ für die ganze Familie. Aber es ist auch ein wirklich besonderes Erlebnis.

Wenn ihr jetzt auch Lust habt auf Safari zu gehen, hab ich hier noch eine kleine Überraschung für euch. Denn über diesen Link hier erhält eine Begleitperson freien Eintritt! Pro Fahrzeug kann leider nur eine Freikarte eingelöst werden!

Für uns war es wirklich ein sehr gelungener Familienausflug! Auch für kleine Kinder wie unsere Luna war der Park definitiv genau das richtige!

Geöffnet ist der Park von Mitte März bis Ende Oktober jeden Tag .von 10:00 bis 17:00 (an den Wochenende bis 18:00) Uhr .

Ein kleiner Tipp noch für das ultimative Safari-Feeling: im Park gibt es eine eigene Rafiofrequenz die euch auch akustisch in das ferne Afrika entführt…

In diesem Sinne…HAKUNA MATATA;)

Eure Nina

1 Kommentare

  1. Hallo Nina,
    wir waren auch gerade im Serengeti-Park! Wir haben den Tagesausflug als Zwischenstop bei unserer Heimreise von Schweden nach München genutzt. Super, den Kindern und uns hat´s super gefallen!
    VG
    Martina

Kommentare sind geschlossen.